Sempès  9 Monate, weiblich.

Wurde als Kitten aufgelesen, war sehr scheu. Da sie sich immer versteckt
hat, sah Minda lange Zeit nicht, dass sie behindert ist.
Ob sie so geboren wurde, oder von Hund/Auto so schwer verletzt wurde, weiss
man nicht.
Manchmal faucht sie und hakt nach einem Hinterbein, hat sicherlich Schmerzen.
 

Liebe Förderer und Unterstützer, liebe Katzenfreunde.
 
heute muss ich mich wieder einmal an Euch wenden in einer ganz besonderen Angelegenheit.
 
Bei meinem letzten Aufenthalt in Portugal im Oktober habe ich die Sempes (Portugiesisch: ohne Füsse) in Beja in einer unserer Auffangsstationen vorgefunden.
Die kleine Sempes ist jetzt 9 Monate alt und wurde als Baby auf der Straße gefunden. Sie war sehr scheu und ängstlich, hat sich stets versteckt, so dass der Pflegemami erst einige Zeit nach dem Auffinden aufgefallen ist, dass die kleine Maus keine Hinterpfötchen hat.
Sie bewegte sich einigermassen unauffällig normal. Doch in letzter Zeit robbte sie nur noch durch die Räume und bei Berührung der pfotenlosen Hinterläufe schreit sie auf. Sie hat extrem starke Schmerzen beim Auftreten auf den "Knien". Sempes muss so geboren worden sein, es gibt keine Hinweise auf eine entsprechende Verletzung. Die Kleine ist ein liebenswertes und absolut lebensfrohes Wesen, sie liebt es auf dem Schoß zu liegen und gekrault zu werden, ist so bescheiden und dankbar für jede kleine Aufmerksamkeit. Es wäre einfach zu schade, sie einzuschläfern, wenn es Möglichkeiten gäbe ihr zu helfen.
 
Nachdem ich die Übernahme entstehender Kosten zugesagt hatte, wurde die kleine Sempes in eine Tierklinik an die Küste gebracht, wo es eine orthopädische Fachabteilung gibt. Der diensthabende Arzt sicherte zu, man könne Sempes helfen durch eine OP und kleine Prothesen, er würde das zum Materialpreis für uns machen, das wären ca. € 1.000,00 (Röntgenbilder/OP-Material und Stelzchen) - das ist eine sehr große Chance für Sempes, die nun gerade Vertrauen zu Menschen gewinnt und man ihr ein behütetes Leben als Wohnungskatze ermöglichen könnte.
Ohne diese Operation bliebe nur das Einschläfern, da die Schmerzen ansonsten einfach unerträglich würden. Es ist ein sehr großzügiges Angebot dieser Klinik, was nicht selbstverständlich ist, wir müssen es einfach nutzen und Sempes ein unbeschwertes Leben ohne Schmerzen ermöglichen.
 
Dürfen wir auf Ihre Unterstützung hoffen? Jeder noch so kleine Beitrag hilft in der Summe.
 

 

Spenden sind steuerlich abzugsfähig. Bis zu einem Betrag von € 200,00 reicht eine Kopie des Kontoauszuges als Nachweis ggü. dem Finanzamt.

 

 

 

   

 

 

 

 

 

 

   

 

 

 

info@pfoetchenhilfe-penzberg.eu